IMG_2123.JPG

Fächerübergreifend unterrichten

Das Thema Hip-Hop kann sehr gut auch fächerübergreifend im Unterricht eingesetzt werden. Es bietet sogar genug Stoff, damit eine ganze Projektwoche zu diesem Thema durchgeführt werden könnte.

  • Im Fach NMG (Natur, Mensch, Gesellschaft) kann man in die Geschichte und in die Kultur des Hip-Hops eintauchen. Dabei können die Kompetenzen aus den Bereichen «Lebensweisen und Lebensräume von Menschen erschliessen und vergleichen» und «Zeit, Dauer und Wandel verstehen – Geschichte und Geschichten unterscheiden» bearbeitet werden.

  • Natürlich können im Fach ERG (Ethik, Religionen, Gemeinschaft) auch die Kompetenzen aus dem Bereich «Grunderfahrungen, Werte und Normen erkunden und reflektieren» erarbeitet werden. Über die Kultur und die ethischen Handlungen während der Zeit, als die Hip-Hop-Kultur entstanden ist, gibt es viele Möglichkeiten auch eigene Handlungssituationen zu reflektieren. Zur Hip-Hop-Kultur gehören auch viele Vorurteile. Auch diese können im ERG-Unterricht reflektiert werden.

  • Im Fach BG (Bildnerisches Gestalten) besteht die Möglichkeit mit den Schülerinnen und Schülern Graffitis zu gestalten. Dies kann mit Farbstiften auf einem Blatt Papier gemacht werden oder mit Spraydosen auf Leinwänden. Damit bearbeiten die Kinder einige Kompetenzen in den Bereichen «Prozesse und Produkte» und «Kontexte und Orientierung».

  • Ausser dem Tanzen kann im Musikunterricht natürlich auch die Hip-Hop-Musik und der Rap behandelt werden. Die Kinder können rhythmische Texte schreiben oder Rap- und/oder Hip-Hop-Lieder einstudieren. Ausser dem Hip-Hop-Tanz können auch Bodypercussion oder Beat Boxing Elemente in den Unterricht mit eingebaut werden. Wie man die Kompetenzen aus dem Musikunterricht sonst noch anwenden möchte, ist den Lehrpersonen freigestellt. Auf irgend eine Art kann man die Kompetenzen aus allen Bereichen im Unterricht anwenden.

  • Im Sprachunterricht, egal in welcher Sprache, kann man ebenfalls mit den rhythmischen Texten arbeiten. Es können die Bereiche «Hören», «Lesen», «Sprechen» oder «Schreiben» aktivieren. Die Schülerinnen und Schüler können selbst Texte schreiben oder oder ihr Hör- und Leseverständnis üben. Sie können natürlich Rap-Texte vorlesen oder auswendig vortragen um die Sprech-Kompetenzen zu üben.